Geburtsvorbereitende Akupunktur

Die geburtsvorbereitende Akupunktur wird ab vollendeter 36. Schwangerschaftswoche 1x wöchentlich bis zur Geburt durchgeführt. Man kann mit der geburtsvorbereitende Akupunktur nicht die Schwangerschaft verkürzen oder den Entbindungszeitpunkt terminieren. Ziel ist es, der Schwangeren zu mehr Wohlbefinden in dieser besonderen Phase zu verhelfen.

Dafür werden in einer 20 minütigen Akupunktursitzung an beiden Unterschenkeln je 3 Punkte, ab 38. Schwangerschaftswoche je 4 Punkte genadelt. Als Reaktionen auf die Akupunktur kann es zu verstärkten Kindsbewegungen, vorübergehendem Kribbeln, Wärme- oder Schweregefühl in den Beinen kommen.

Die geburtsvorbereitende Akupunktur ist kein Bestandteil der Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen und demzufolge keine Kassenleistung.

Geburtsvorbereitende Akupunktur (Kopie 1)

Die geburtsvorbereitende Akupunktur wird ab vollendeter 36. Schwangerschaftswoche 1x wöchentlich bis zur Geburt durchgeführt. Ziel ist es, die Schwangere zu stärken und energetisch auszugleichen. Man kann mit der geburtsvorbereitende Akupunktur nicht die Schwangerschaft verkürzen oder den Entbindungszeitpunkt terminieren, wohl aber die Geburtsvorbereitung unterstützen und die Eröffnungsperiode der Geburt verkürzen.

Dafür werden in einer 20 minütigen Akupunktursitzung an beiden Unterschenkeln je 3 Punkte, ab 38. Schwangerschaftswoche je 4 Punkte genadelt. Als Reaktionen auf die Akupunktur kann es zu verstärkten Kindsbewegungen, vorübergehendem Kribbeln, Wärme- oder Schweregefühl in den Beinen kommen.

Die geburtsvorbereitende Akupunktur ist kein Bestandteil der Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen und demzufolge keine Kassenleistung.