Frauengesundheit für Körper und Seele.

Praxis & Medizin

Neuer Test zur Darmkrebsvorsorge: iFOB ab 1.4.2017 auch für Kassenpatienten | Medizin

Darmkrebs und seine Vorstufen können kleinste Mengen von Blut im Darm erzeugen. Um einen ersten Anhaltspunkt auf eine mögliche Krebserkrankung im Darm zu erhalten, war bisher der Guajak-Test die erste Wahl. Dabei handelt es sich um ein einfaches Testverfahren zum Nachweis von nicht sichtbarem Blut im Stuhl. Der wird ab sofort von einem neuen Verfahren abgelöst, das auf einer anderen Nachweismethode beruht und nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse wesentlich genauer sein soll: Seit dem 1. April 2017 gehört der immunologische Stuhltest zur Früherkennung von Darmkrebs (iFOBT) für Menschen ab 50 Jahren zu den Kassenleistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Bezüglich der Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen werden, besteht gemäß der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie für vertragsärztliche Maßnahmen zur Früherkennung von Darmkrebs folgende Regelung:

  • Versicherte ab 50 Jahren haben Anspruch auf die jährliche Durchführung eines immunologischen Tests auf okkultes Blut im Stuhl (iFOB-Test).
  • Ab 55 Jahren besteht alle zwei Jahre ein Anspruch auf die Durchführung eines immunologischen Tests auf okkultes Blut im Stuhl (iFOB-Test) oder auf zwei Koloskopien im Abstand von mindestens 10 Jahren.

Bitte beachten Sie:
Der Stuhtest muss nach Probenentnahme innerhalb von 48 Stunden in der Sprechstunde abgegeben werden. Bitte nicht wie bisher -wegen des kurzen Zeitfensters- in den Briefkasten werfen.

Gerne geben wir dazu mehr Auskunft in unserer Praxis.

 Ihr Praxisteam